Proffesonelles Shooting mit einem Fotojournalisten
veröffentlicht am
  1. Shooting mit einem professionellem Fotojournalisten

Es gibt ja bekanntlich für alles ein “Erstes Mal“, so auch mein 1. Fotoshooting mit einem Fotojournalisten.
Ausgeschrieben was das Shooting mit einem persönlichem Kennenlernen und ein paar Probeaufnahmen.

Als erstes bekam ich aber einen 5 seitigen Fragebogen und man bat mich, die verschiedenen Fragen im freien Text zu beantworten. Anschließend haben wir alles besprochen und waren dann gemeinsam der Überzeugung, dass wir miteinander arbeiten wollen.

Es ging ja nicht um einen einmaliges TFP – Shooting sondern wirklich darum, längerfristig zusammen zu arbeiten. Also haben wir einen Vertrag gemacht und es konnte losgehen.
Die Thematik der Anzeige, auf die ich mich beworben hatte lautete *Rüstiger Rentner gesucht*
Nun dauert es noch gute 10 Jahre bis ich dahin komme, hatte mich aber trotzdem beworben, da in der Altersangabe 50+ stand.

Bevor es losging, suchten wir noch mein Outfit aus, sprachen die verschiedenen Szenen durch.
Es gab also jede Menge Input, wie man was, wo, richtig macht, wo man hinschaut und was man definitiv nicht machen darf. Auch hat mir der Fotograf gesagt,
mit was ich Ihn verärgern könnte und er bat mich darauf zu achten, dass genau dieses nicht passiert. ( ist auch nicht passiert .. )

Wir also los und ab in ein Outdoor – Shooting der besonderen Art, ja der alltäglichen Art.
Eine Flasche in einen Altglas Container werfen, einen Berliner essen, Verdeckt am Handy spielen.
Das wirklich Gute daran war, dass der Fotograf definitiv wusste, was er wollte und auch dementsprechend die Anweisungen gab, was für einen Newcomer wie mich natürlich sehr von Vorteil war.
Jedes noch so kleine Detail wurde angesprochen und umgesetzt.
Anschließend wieder besprochen und das frisch erlernte im Shooting eingebracht.
Ich hätte auch nicht gedacht, dass man auf verschiedene Weise an einer Bushaltestelle auf einen Bus warten kann.
Diese Bilder in der Menge sind dann aber auch besonders gut geworden.
Andere Fahrgäste steigen in – bzw. aus dem Bus und ich stand wie ein Fels in der Brandung mit einem festen Bezugspunkt und der Fotograf bewegte sich um mich und um die Fahrgäste herum.

Anschließend haben wir das Thema der “ Menge“ noch vertiefen können. Es war ja Faschingssamstag und wir haben zufälligerweise das Ende vom stattfindenden Umzug erwischt.
Der letzte Wagen im Zug war ein Krankenwagen und dahinter Unmengen von Menschen.
Ich habe mich also wirklich vor, bis zu diesem RTW gekämpft, mich dann in Position gebracht und gegen den Strom, einen festen Bezugspunkt gesucht und dann einfach gewartet, bis der Fotograf mich wieder einfing.

Da hatte er aber schon unzählige Bilder aus der oder besser in der Menge geschossen.
Einige dieser Aufnahmen sind wirklich sehr gut geworden.
Auch das Abschlußgespräch war sehr informativ für uns beide denke ich. Es wurde noch ein Protokoll in 2 – facher Ausfertigung ausgefüllt,
so dass jeder ein Exemplar hat und immer nachvollzogen werden kann, was, wann gemacht wurde.


Das Beste zum Schluss.
Termin und Einladung für das nächste Shooting steht !

Insta - Shooting Paris
veröffentlicht am

Kurztrip nach Paris !
ich wurde als erster Gewinner des Insta – Shootings in Paris gezogen und meine Agentur
https://foto-agentur.de/ hatte sich im Vorfeld perfekt um alles gekümmert.

Die Reiseunterlagen und Buchungsbestätigungen kamen zeitnah und so konnte die Reise für mich am Freitagabend beginnen.
Da es sich um eine Anreise mit dem Bus handelte, war ursprünglich geplant, dass ich ab Frankfurt fahre.
Doch das Reiseunternehmen www.mango-tours.de ist an diesem Freitag nicht über Frankfurt gefahren, was ich aber schon vorher wusste.
So musste ich erst mit einem anderen Bus nach Köln um da den Bus nach Paris zu treffen. Hatte auch zeitlich gut gepasst und die eine Stunde Wartezeit am Köln / Bonner Flughafen ging schnell vorbei.
Im richtigen Bus sitzend, ging es von Köln nach Aachen um weitere Gäste aufzunehmen und dann aber auch direkt nach Paris.


Richtig schlafen konnte man nicht in einem Bus. Denke, jeder weiß was ich meine. Es ist ein Dösen und das in einer nicht sehr bequemen Stellung.
Der Reisleiter, ein sehr, sehr guter übrigens, hatte dann ca. 1 Stunde vor der Ankunft in dem morgentlichem Paris im Bus gefragt, was wir als Gäste denn dazu buchen möchten.
Zum Beispiel, eine Stadtrundfahrt, eine Bootfahrt auf der Seine, eine Lichterfahrt am Abend durch das nächtliche Paris.
Die Bootfahrt und die Lichterfahrt habe ich genommen und bin im Nachhinein sehr froh darüber.

Gegen 08:00 waren wir im Zentrum von Paris, nahe dem Eifelturm angekommen. Geplant war als erstes mit den Fahrgästen die Stadtrundfahrt,
die ich allerdings nicht mitgemacht habe, da ich mich ursprünglich um 09:30 mit dem Fotografen treffen wollte.
Aber es regnete in Strömen. Die Wetteraussichten für die kommenden 3 Stunden waren nicht besser.
Also schoben wir den Termin auf 12:00. Die Stadtrundfahrt hätte ca. 3 Stunden gedauert, anschließend der Check in im Hotel und das hätte ich dann Zeitlich nicht geschafft.

Das Hotel im Stadtteil Clichy und als Treffpunkt war die Brücke Point de Bir – Harkeim ausgemacht.
Also um 08:00 zusammen mit ein paar anderen Gästen nahe dem Eifelturm ausgestiegen und sich erst einmal in der Metro zurechtgefunden und wir waren im trockenen.
Ich bin dann zu Fuß los und habe mir ein nettes Lokal zum Frühstück gesucht, was ich dann auch gefunden habe.
Der Regen lies nach und so bin ich dann zu Fuß durch Paris, habe auf dem Weg zum Treffpunkt schon viele Bilder gemacht, noch einen Kaffee getrunken, um mich dann pünktlich mit dem Fotografen zu treffen.


Ein Brite, einen Tag nach dem Brexit. Wir verstanden uns auf Anhieb und wurden sofort ein Team. Gebucht war er für eine Stunde und die galt es auch zu nutzen.
Ich hatte 4 verschiedene Outfits dabei und was mit das schönste war, der Regen hörte pünktlich auf und die Sonne kam heraus.
Es sind wunderschöne Bilder entstanden. Ich bekam sie rund eine Woche nach dem Shooting fertig bearbeitet.

Anschließend habe ich dann meine Paris – Ziele besucht und auch mit Bilder dokumentiert. Über die Champs Elysées zum Arc de Triomphe, zurück an die Seine, zum Point Alexandre III.
Am Kunstmuseum Musée d'art moderne de la Ville de Paris habe ich dann am frühen Abend darauf gewartet, dass der Eifelturm beleuchtet wurde. Man hat einen wunderschönen Blick darauf.
Die ganze Reisegruppe hat sich dann zur Bootfahrt auf der Seine wiedergefunden. Der Reiseführer hatte Wein mitgebracht und so konnten wir das abendliche Paris vom Wasser aus betrachten.

Wieder an Land wartete auch schon der Bus auf uns und wir fuhren alle markanten Fotopoints an. Der Bus parkte meistens im absoluten Parkverbot
und so hatten wir maximal 10 Minuten Zeit ein paar Bilder zu machen, bevor es weiterging.
Gegen 23:30 wurden wir dann in die verschiedenen Hotels gebracht und ich war dann auch nicht mehr der frischeste und hab sehr gut geschlafen.

Nach dem sehr guten Frühstück ging es dann am Vormittag zum Schloss und Garten Ludwig XIV nach Versailles.
Der Spiegelsaal ist kolossal und wirklich ein Besuch wert. Unten in der Stadt war noch Markt, wo es sich wirklich gelohnt hat einmal drüber zu gehen um auch noch eine Kleinigkeit zu Essen,
bis es um 13:00 auf die Heimreise ging.
Pünklich zum Anstoß des Superbowl – Finale war ich dann zu Hause und die erste Halbzeit habe ich auch noch mitbekommen, bevor ich eingeschlafen bin.
Ein paar Bilder habe ich hier schon mal eingestellt, es werden aber noch viele folgen.
Das hat sich auf jeden Fall gelohnt ! Und in Paris war ich bestimmt nicht das letzte Mal.

 

 

Noch 5 Tage bis zum Insta - Shooting in Paris
veröffentlicht am

Noch 5 Tage bis PARIS

und alles läuft nach Plan.
Die Reiseunterlagen für mein Insta – Shooting und den damit verbunden Kurztrip nach Paris sind eingetroffen und die Vorfreude steigt von Tag zu Tag.

Ich war vor zig Jahren mal in Paris, damals ab Frankfurt mit dem ICE nach Frankreich und 4 Tage später mit dem TGV wieder zurück. 4 Stunden Fahrzeit und man war am Ziel.
Diesmal wird es mit dem Bus etwas länger dauern, zumal ich in Köln einsteige und da muss ich erst einmal hinkommen. Am Freitagabend geht es für mich ab Frankfurt los.

Denke, dass der kommende Freitag wird ein spannender Tag werden.
Morgens einen Arzttermin wegen der neuen Arbeitsstelle zum 16. März, dann mal schnell nach Wetzlar fahren, da meine Mutter Geburtstag hat und dann beginnt der Trip nach Paris.

Für Fotos und Videos bleiben also 2 ganze Tage und ein Abend,
da es ja am Sonntagabend wieder zurück geht. Und auf die Bilder uns Videos bin ich wirklich gespannt und ich werde sie Euch dann auch gleich zeigen.

Was mir aktuell noch fehlt, sind die Informationen über den genauen Ablauf in Frankreichs Hauptstadt. Auch weiß ich aktuell noch nicht, was ich an Outfits mitnehmen soll oder darf.
Eines steht mal fest, Laufklamotten werden auf jeden Fall dabei sein. Will ja weiterhin meinen Trainingsplan erfüllen. Lieber stehe ich dann in Paris vor dem Frühstück auf und drehe eine Runde.

Weiterhin habe ich in dieser Woche mal Kontakte zu verschiedenen Fotografen und deren Projekte aufgenommen. Leider hat noch keiner geantwortet, denke aber, dass da noch etwas passiert.
Denn eines darf es nicht geben – Stillstand. Also, immer weiter nach vorne schauen.

Auch werde ich in der kommenden Woche mal meine eigene Domain / Website – Adresse in Angriff nehmen. Das wirkt dann auch professioneller. Ich werde es Euch wissen lassen, wie dann meine Adresse ist.

Das ist schon eine tolle Zusammenarbeit mit https://foto-agentur.de/ die ich wirklich nur Empfehlen kann. Und wer selber Lust hat, in diese Branche hinein zu schnuppern -
da geht es zu der Bewerbung !
https://foto-agentur.de/testshooting-bewerbung/

Ich werde mal meine große Reisetasche vom Kleiderschrank holen und mal die ersten Sachen bereitlegen.
Nein, die Laufklamotten noch nicht – die brauche ich ja diese Woche noch !

Bis bald hier auf dieser Seite
Lieben Gruß
Ulli

TPF - Shooting in Bad Homburg
veröffentlicht am

TFP – Shooting in Bad Homburg

in unserer Agentur https://foto-agentur.de/ hat man ja als Modell wirklich nur Vorzüge.

Unter anderem bekommt man auch eine Reihe von Agentur Adressen für weiter Bewerbungen.
Ich habe mich zum Beispiel auch bei https://www.model-kartei.de/ mit meiner Setcard beworben.

Finde die gesamte Homepage als sehr übersichtlich und die Bewerbung, inklusive des Hochladens der ganzen Bilder, das bei mir etwas gedauert hatte.
Ich musste mich auf meinem PC erst einmal neu aufstellen.
Wenn dann alles soweit gerichtet ist und man online ist, hat man einen schönen Filter um sich bevorstehende Jobs anzuschauen und sich direkt dort zu bewerben.

Und so kam ich zu meinem ersten TFP – Shooting.
Gesucht wurden 4 Darsteller, die eine Filmszene nachstellen sollten.
Kurze Bewerbung geschrieben, sofort eine Antwort bekommen, Handynummern und Adressen ausgetauscht und es konnte dann pünktlich zum Termin losgehen.

Wenn ich persönlich so gar nicht mag, ist Unpünktlichkeit.
Also bin ich bewusst sehr früh nach Bad Homburg gefahren.

Ich wurde herzlich empfangen, es entstand sofort eine sympathische Wärme und man wusste vom ersten Augenblick – Jepp, das passt !
Als Location diente eine alte Schreinerei, die bereits ausgeräumt war. In einer Ecke war die gedachte Filmszene bereits aufgebaut. Wir waren 4 Modelle, die sich allesamt sofort verstanden haben.
Jeder durfte eine Person darstellen. Bei mir war das nicht all zu schwer zu entscheiden, was ich machen sollte.

Auf Grund meines Lebensalters ( ich war der älteste von allen ! ) durfte ich den Regisseur darstellen.
Die anderen spielten den Kameramann, den Tontechniker und den Hauptdarsteller.
Von jedem wurden innerhalb der Kulisse Aufnahmen gemacht.
Gedacht waren die Aufnahmen als Bewerbung für einen Werbeauftritt für ein Unternehmen im Rhein – Main Gebiet.
Die Aufnahmen waren eigentlich recht schnell im Kasten und so konnte ich mich mit dem Fotografen noch ein wenig austoben, ist ja schließlich auch der Sinn und Zweck von TFP – Shootings,

Was soll ich abschließend schreiben?
Es war eine weitere Erfahrung, die mich bestimmt ein kleines Stück weiter bringt und
das wichtigste, super Mitwirkende und einen tollen Fotografen kennengelernt !


Er präsentiert sich auf seiner Seite https://fritzphilipp.de/ und ich kann Ihn wirklich nur empfehlen.

Bis zum nächsten mal Fritz !

Fotos by Fritz Philipp

 

1. Gewinner des Insta - Shootings in Paris
veröffentlicht am
  1. Gewinner eines Insta – Shooting in Paris

    Das nenne ich mal einen Jahresauftakt.
    Als Newcomer in der Modellbranche sollte man seine Augen und Ohren überall haben.
    Und gerade die Homepage von meiner Agentur https://foto-agentur.de/ ist ja sehr übersichtlich aufgebaut.
    Also habe ich mal überall reingeschnuppert, um zu schauen, was sich hinter den einzelnen Reitern verbirgt.

    Ganz neu ist wohl, dass man Modelle und Newcomer ( also mich zum Beispiel ) sehr intensiv im Bereich Instagram-Marketing und Social-Media -Vernetzung unterstützen möchte.
    Dafür gibt es in ganz Deutschland spezielle Instagram-Shootings.
    Der erste Termin, der für mich in Frage käme ( Frankfurt ) kann ich leider nicht wahrnehmen,
    da ich an diesem Tag den Kristallmarathon in einem Salzbergwerk laufe und schon lange gemeldet bin. Da gibt es nur 500 Startplätze und ich habe einen bekommen.
    Das aber nur nebenbei.

    Außerdem, so die Agentur, wird jede Woche ein Modell nach Paris geschickt.
    Also habe ich mich mal genau damit befasst und mal meine Social – Medien Kanäle entsprechend eingestellt und auch selbst verständlich bei Veröffentlichungen die entsprechenden Hashtags gesetzt.
    Auf Instagram ist das #testshooting.

    Und was passiert ?
    Ich bin der erste Gewinner, für das Insta – Shooting in Paris !!!!!!!
    WAS FÜR EINE FREUDE !!!!!!

    Ich weiß ja bereits , dass ich definitiv bei der richtigen Agentur bin aber das ist doch mal wirklich Stoff für eine Erfolgsgeschicht oder ? Nicht 20 oder 30 jährige gewinnen das Ding.
    Nein – Ein Best – Ager ist es geworden !!!

    Man hat mich angeschrieben, ich natürlich mindestens 3 x nachgefragt.
    Auf die Frage – was kostes mich der Spaß ? – kam die Antwort
    # Zeit
    # Ein Wochenende
    # Bus und Hotel übernehmen wir

    Spätestens, da bestand dann wirklich keinen Zweifel mehr. Meine Name wurde auch bereits veröffentlicht und somit bin ich bin der 1. Gewinner !!!
    Auch die organisatorischen Dinge laufen wirklich ohne Probleme an.
    Ich bekam sofort Links gesendet, konnte mir aussuchen, von wo mein Trip nach Paris startet.
    Ich habe mir das erste Wochenende im Februar ausgesucht und bin jetzt wirklich gespannt,
    wie das wird. Ich werde auf jeden Fall berichten !!!!
    Von dem genauen Ablauf in Paris habe ich noch keine Info, bin mir aber fast sicher, dass wir die meisten Sehenswürdigkeiten bei Tag und in den Abendstunden für Bilder und Videos nutzen werden.

    Und JA, das werden bestimmt mega schöne Bilder werden !

    Noch 2 Wochen, und es geht los !

Mein Testshooting
veröffentlicht am

Mein Testshooting am 15.Dezember 2019

Vorgeschichte:
zugegeben, in meinem Alter kommt man nicht wirklich auf die Idee, sich eine Modellkariere vorzustellen oder gar sich darauf zu bewerben. Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit als Botschafter für den MAINOVA Frankfurt Marathon und durch die Aktivitäten auf den gängigen Sozialen Medien wusste ich aber, dass ich mich vor der Kamera sehr wohl fühle und überhaupt keine Probleme damit habe. Ganz im Gegenteil:
Gerade als Laufbotschafter gibt es über das Jahr mehrere Shootings zusammen mit noch 28 anderen Läuferinnen und Läufern und diese Ergebnisse haben nicht nur mir sehr gut gefallen! Auch wurde ich schon öfters darauf angesprochen, dass ich eigentlich ein sehr fotogenes Gesicht hätte, was mir besonders über Facebook und Instagram mitgeteilt wurde. Ein Freund und Hobbyfotograf gab mir dann letztendlich den entscheidenden Schub und ich bewarb mich bei einer Agentur.
Es wurde ein Termin ausgemacht, ich war pünktlich vor Ort und bevor es auch nur ein Foto gab, hätte ich einen sehr hohen Betrag zahlen müssen. Ich dachte nur, ok, danke ! Das werde ich bestimmt nicht machen ! Es war auch überaus unpersönlich. Da hätte ich auch an der Fleischtheke im Supermarkt eine Nummer ziehen können. Da hätte ich vielleicht sogar mehr für mein Geld bekommen

Meinem Freund und Hobbyfotografen habe ich davon berichtet. Wir waren gerade dabei ein paar Herbstbilder zusammen mit meiner Fellnase zu schießen. Er meinte, mach Dich mal wirklich schlau – da gibt es ganz besondere Agenturen, die es wirklich draufhaben und mehr als professionell arbeiten. Und siehe da. Nach einer sehr sorgfältigen Recherche bin ich fündig geworden.
www.foto-agentur.de

Und als ich mir sicher war, gab es auch kein zurück mehr. Die Anmeldung über die Internetseite war sehr einfach und übersichtlich. Auch die angegebenen Hilfetexte sind sehr gut platziert und machen genau das, wofür sie da sind. Und endgültig überzeugt war ich, dass ich direkt nach meiner Anmeldung eine Bestätigung per Mail bekommen habe. Und somit stand dann der Termin fest.

Da ich mir den Termin ja vorab aussuchen konnte, gab es auch keinerlei Probleme mit meinem Dienstplan. Und das ist schon extrem wichtig, da ich ein reiner Nachtarbeiter bin.
Die Zeit bis zum Shooting wurde ich immer noch einmal per Mail oder SMS an den Termin erinnert und hätte auch hier die Möglichkeit gehabt, den Termin kurzfristig abzusagen, was für mich aber auf keinen Fall in Frage kam.
Am Tag vorher 4 Outfits zusammen gestellt, einen Koffer gepackt als würde ich zwei Wochen vereisen und dann war er da – mein Shooting – Day !
  
Durch eine sehr gute Anfahrtsbeschreibung und zusammen mit Google Maps war auch das Studio sehr einfach zu finden. Flachbau in einem Industriegebiet, sehr gut ausgeschildert, genügend Parkplätze in der Nähe.
Natürlich mit einer gewissen Anspannung am Eingang auf die Klingel gedrückt, die Tür ging auf und ich wurde sehr höflich und mega freundlich begrüßt.

Schon ab diesem Moment gab es keinerlei Anspannung mehr. Ganz im Gegenteil. Ich fühlte mich sofort aufgenommen und sehr wohl. Ich wurde im Studio herumgeführt, lernte die Visagistin und auch die Fotografin kennen. Alle machten sofort einen sehr sympathischen Eindruck auf mich. Es ist dieser erste Augenblick, wo man seinem Gegenüber in die Augen schaut und weißt – ja, das passt !

Es wurde mir alles erklärt, bekam einen Kaffee oder etwas anderes zu trinken angeboten und durfte einen Fragebogen ausfüllen. Das erste Outfit hatte ich ja bereits an, habe mir die anderen Teilnehmer angeschaut, auf die Anweisungen der Fotografin gehört und mir diese auch gemerkt. Man lernt auch nur durch das zuschauen und zuhören.

Die Visagistin war bei meinem Anblick auch ein wenig erfreut, gab es nicht gar zu viel zum restaurieren und ich war nach ein paar wenige Minuten fertig.

Auf zum Shooting mit dem ersten Outfit.
Und nach den ersten drei oder vier Bildern war der Fotografin und mir eines klar:
Wir sind ein Team und wir werden zusammen einen mega Spaß haben.

Und genau so war es dann auch ! Die Zeit verging wie im Flug, wir lachten viel und zum Abschluss haben wir uns abgeklatscht, als wären wir schon eine Ewigkeit zusammen. Die ersten Eindrücke von den Bildern konnte ich mir sofort im Display der Kamera anschauen.

Es folgte ein 4 Augen Gespräch in einer absolut vertrauten Atmosphäre. Mir wurde alles erklärt, wirklich alle Fragen wurden beantwortet und spätestens da war für mich klar, hier bleibe ich und so schnell werden die mich hier nicht mehr los.

Zum 2. Shooting in einer Kabine umgezogen, kurz mit der Fotografin abgeklärt, ob es denn so recht sei und schon ging es weiter. Und wir wurden immer besser und besser bis alle 4 Shootings im Kasten waren.

Zum Schluss gab es sogar noch einmal ein Gespräch. Ob alle ok sei, wie es mir ginge, ob ich noch irgendeine Frage hätte und ja, die hatte ich:
Ich wollte für meine Social Media Auftritte ein bestimmtes Bild haben.
Eines MIT meiner Fotografin !!!
Das sollte doch eigentlich alles erklären oder ?
WIR ZUSAMMEN hatten Spaß !